Der Rohstoff

 

Holz – als nachwachsender Rohstoff

 

Wir jagen in heimischen Wäldern und haben den perfekten Rohstoff direkt um uns herum.          Es gibt gute heimische Hölzer die perfekte Klangeigenschaften haben, um aus ihnen hochwertige Jagdlocker und Wildlocker zu bauen. Also verwende ich bei dem auserwählten Holz, zur Herstellung meiner Locker, fast ausschließlich heimische Baumarten und regionale Lieferanten. Durch das speziell ausgewählte und getestete Material erhalten die Jagdlocker ihren typischen Klang.

 

Die Lockschmiede Jagdlocker bestehen aus europäischem Nussbaum und Kirschholz, die limitierte Sonderedition "Jägerin" aus hochwertigem Amaranth, dem einzigen richtigen Farbholz auf der Welt, auch Purpur-Holz genannt.

Diese Hölzer sind äußerst stabil und haben exakt die richtigen Klangeigenschaften, um einen möglischst realisitischen Lockruf oder Klagelaut zu imitieren. Da jeder Locker aus einem anderen Stück Holz, individuell für den Kunden hergestellt wird, kann es zu minimalen optischen Unterschieden in der Maserung des Holzes kommen. Diese habe keine klanglichen Auswirkungen.


 

Veredelung

In der Holzverarbeitung und Veredelung der Locker werden über jahrzente eingesetzte Verfahren verwendet, um sowohl das Design, als auch den Klang und die Haltbarkeit, bestmöglich zu gewährleisten.

Alle Materialen in der Endverarbeitung sind Speichelfest, sowie sicher vor Frost und Fäulnis. 

 

Pflege 

Die Lockschmiede Jagdlocker sind sehr robust und für die tägliche Arbeit im Revier gut geeignet. Der Resonanzkörper besteht aus Holz, welches arbeitet. Unter normalen Bedingungen, entwickelt er seinen idealen Klang. Liegt der Locker bei sehr hohen sommerlichen Temperaturen einige Tage im Auto, kann es passieren, dass das Holz durch Feuchtigkeitsverlust schrumpft, so dass sich der Stabilitätsring löst. Dies liegt keinesfalls an mäßiger Qualität, sondern ist vielmehr ein natürlicher Vorgang des Holzes. Der Stabilitätsring kann einfach wieder auf den Locker geschoben werden, bei normaler Luftfeuchte erreicht der Krähenlocker wieder seine ursprüngliche Festigkeit. Wenn Du den Locker sehr hart beanspruchst, kannst Du ihn mit Schaftöl gut pflegen. Verwende bitte keine alkoholischen Lösungsmittel, da diese die Farbe aus dem Holz ziehen.

 

Sollte Dein Lockschmiede Jagdlocker durch zu harte Beanspruchung etwas gelitten haben, kannst Du ihn jederzeit zu mir senden und ich bringe ihn kostenfrei wieder auf Vordermann.          (lediglich Versandkosten fallen dann an)

Hierzu nutze bitte unser Kontaktformular.